Rückblick

50 Jahre Trachtler und kein bisschen müde

Ob spontan eine Fahnenabordnung gebraucht wird oder noch schnell ein Holzbrett gesägt und angepasst werden muss: Gerhard Mögele ist immer zur Stelle. Der 2007 ernannte Ehrenvorstand und Beisitzer steht nun seit 50 Jahren dem Heimat- und Volkstrachtenverein Gersthofen für seinen unermüdlichen Einsatz mit Rat und Tat zur Seite und somit auch dem Altbayrisch-Schwäbischen Gauverband. Dafür erhielt er eine ganz besondere Ehrung von seinen Deandl und Buam.

Mit einem „herzlichen vergelt’s Gott lieber Gerhard bei weiterhin guter Gesundheit“ schloss Armin Hoppmann, 1. Vorstand des Heimat- und Volkstrachtenvereins Gersthofen e.V., seine sehr persönlichen Dankesworte. Denn Ehrenvorstand Gerhard Mögele feierte kürzlich seinen 75. Geburtstag und konnte für 50 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet werden. Marianne Hinterbrandner als 1. Vorstand des Altbayrisch-Schwäbischen Gauverbandes konnte sich seinen Worten nur anschließen und betonte, dass es schon etwas ganz besonderes sei, nach so langer Zeit durch Brauchtum und Tradition verbunden zu sein. So war es ihr sichtlich eine ehrenvolle Aufgabe, Mögele für 50 Jahre Mitgliedschaft im Gau zu gratulieren und eine Ehrennadel anzubringen. Mögele selbst leitete seit mehr als 30 Jahren die Geschicke des Vereins in führender Position. Seit 1967 hat er das Theater-Laienspiel im Verein aktiviert, welches seitdem ein fester Bestandteil und Publikumsliebling bei den Heimatabenden ist. Aufgrund seiner Initiative wurden 1969 auch die „Gersthofer Sänger“, ein Männer-Viergesang, und 1995 der „Gersthofer Zwoagsang“ gegründet. Während dieser Zeit setzte er sich insbesondere auch für den Volkstanz im Verein ein. Sein Wirken im Verein umfasste unter anderem die umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten des Trachtenheims in den Jahren 1982 und 1983 sowie die Ausrichtung des Gautrachtenfestes 1991 und 2009. In der Vorstandschaft war er schon immer tätig. Ob als Schriftführer, Theaterleiter, 2. Vorstand und schließlich über 24 Jahre als 1. Vorstand kümmerte er sich um das Wohl „seines“ Trachtenvereins. Auch nach 50 Jahren Vereinsmitgliedschaft ist er kein bisschen müde geworden, nimmt bei den Trachtlerinnen und Trachtlern aktiv am Vereinsleben teil und schwingt selbst noch ab und zu das Tanzbein. Ursula Balder wurde diese Ehre ebenfalls zuteil, denn auch sie konnte für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein und Gau ausgezeichnet werden. Armin Hoppmann und Marianne Hinterbrandner bedankten sich für die langjährige Treue. Auch als Mitglied die keine Tracht trägt, hat sich Ursula Balder immer für den Verein eingesetzt und stark gemacht. Sie stand mit Rat, Tat und helfender Hand den Trachtlerinnen und Trachtlern stets zur Seite. Zum Verein selbst kam sie damals über ihren Mann Reinhard, welcher früher sehr aktiv und selbst in der Vorstandschaft war. Außerdem wurden für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft Margit Schaller und Reinhold Dempf, die beide persönlich leider verhindert waren, geehrt.

Quelle: Karin Hauber